Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C


Alter: 09-10

Trainer: Roman Murcek
Trainer:
Email: knabenc@dresden-hockey.de

Trainingszeiten:
Montag: 15:45-17:15
Mittwoch: 17:00-18:30

C-Knaben Finalrunde Teil 2: Zum Abschluss Spannung und Emotionen pur

Freitag, 17. März 2017 von Dave

Nachdem sich die C-Knaben im 1.Teil der Finalrunde eine gute Ausgangsposition verschafft hatten, waren alle Jungs heiß darauf, diese im Teil 2 nach den Ferien vor heimischer Kulisse in der Lokhalle zu vergolden. Leider lagen aber genau die Ferien dazwischen, die mit einer Hiobsbotschaft begannen, Armbruch bei Aaron. Nachdem der erste Schock über diese Nachricht verdaut war, hieß das Motto, jetzt erst Recht. So wurde überlegt, wie man das Team bestmöglich auf die schwere Aufgabe vorbereiten könnte. Also setzte Roman jeweils freitags 2 zusätzliche Trainingseinheiten an, bei denen die Jungs sich gegen die B-Knaben nochmal einspielen konnten. Das war sicherlich sehr hilfreich, damit die Jungs mit Selbstbewusstsein in die Endrunde gehen konnten.
Im ersten Spiel stand Meerane als Gegner auf dem Spielplan. Diese hatten in Leuna gezeigt, dass sie durchaus die Favoriten ärgern können. So war also höchste Konzentration gefragt, um sich nicht überraschen zu lassen. Unsere in diesem Spiel weiß-schwarz gekleideten Jungs, kamen auch gut in die Partie. Nach vorn fehlte allerdings die letzte Präzision und Durchschlagskraft, um sich gegen die vielbeinige Meeraner Abwehr durchzusetzen. So gelang es aber einen Penalty herauszuholen, den Jannik nervenstark souverän zum 1:0 verwandelte. So ging es auch in die Halbzeit. Im 2.Abschnitt starteten unsere Buben offensiv und konnten schnell durch Johannes und Philipp auf 3:0 erhöhen. Dann war man hinten einmal nicht ganz konsequent und so gelang Meerane das 1:3. Glücklicherweise kamen unsere Jungs nicht mehr aus dem Konzept und konnten durch Philipp noch zum 4:1 Endstand erhöhen. Damit war die erste Aufgabe gelöst und wir waren im Torverhältnis um 2 Tore an Köthen I vorbeigezogen.
Damit war die Basis für ein echtes Finale gegen unseren Dauerrivalen Cöthen I gelegt. Die Favoritenrolle lag aufgrund bereits genannter Umstände diesmal doch eher bei den Sachsen-Anhaltinern, aber natürlich wollten sich unsere Jungs nicht kampflos geschlagen geben. Nach Anpfiff legten die Köthener sehr druckvoll los. Unsere Verteidiger mussten Schwerstarbeit verrichten und sahen sich einer schwarzen Wand gegenüber. Es war unheimlich schwer von hinten heraus eine Anspielstation zu finden. Und Köthen kam auch zu reichlichen Chancen, die entweder von Julius oder einem Verteidigerschläger vereitelt wurden oder knapp neben das Tor gingen. Auch einige Penalties konnten von ihnen nicht genutzt werden. Unsere zahlreich vorhandenen Fans durchlebten ein Wechselbad der Gefühle. Der Berichterstatter kann sich kaum erinnern, bei einem Spiel der Jungs jemals so mitgelitten zu haben. So ging es torlos in die Halbzeit. Im 2. Abschnitt gelang es unseren Jungs sich etwas aus der Umklammerung zu lösen und sie kamen auch zu zwei guten Chancen, die aber nicht zu Toren führten. Aber auch wir mussten weiterhin zittern, da Köthen weiterhin gefährlich blieb. Am Ende gelang es mit viel Kampf, einem guten Torwart Julius und etwas Glück das 0:0 zu behaupten. Das hieß, die Entscheidung um den Titel war zunächst vertagt.
Köthen hatte noch ein Spiel gegen den ATV vor der Brust. Nach bisherigen Ergebnissen galten sie natürlich als klarer Favorit. Bei einem Sieg mit mehr als 2 Toren Differenz, war ihnen der Meisterpokal nicht mehr zu nehmen. Natürlich feuerten unsere Jungs die Messestädter von der Bande aus an, mussten aber tatenlos zusehen, dass es zur Halbzeit bereits 2:0 für Köthen stand und sie kurz nach Pause das 3:0 erzielten, womit sie an uns vorbeizogen. Ein kurzer Hoffnungsschimmer in Form eines Penalty für Leipzig erfüllte sich nicht, dafür fiel auf der Gegenseite das 4:0 und damit die endgültige Entscheidung um den MHSB-Titel für Köthen.
Bei einigen unserer Jungs mussten verständlicherweise erstmal die Tränen der Enttäuschung über den nur um 2 Tore verpassten Titel getrocknet werden. Die Jungs können stolz auf die in der Saison gezeigten Leistungen sein. Auch die Fans benötigten einige Minuten um sich von dieser dramatischen Nervenschlacht in 2 Akten zu erholen.
Nachdem sich alle wieder etwas gesammelt hatten, gab es noch einen weiteren emotionalen Höhepunkt. Da es für den Großteil der Jungs gleichzeitig der letzte Spieltag als C-Knabe war, hatten sich die Eltern etwas einfallen lassen. So bekamen die Spieler als Erinnerung an die erlebnisreiche Zeit eine Bildercollage überreicht. Und für Trainer Roman und Elternsprecher Jens gab es eine Bilderwand in groß und einen Gutschein für italienische Gaumenfreuden. Eine gehörige Portion Wehmut über das Ende dieses sportlichen Abschnitts war bei den Beteiligten deutlich zu spüren.

In der Saison kamen in unseren beiden Teams folgende Jungs zum Einsatz:
Aaron, Carlos J., Carlos L., David, Filippo, Hannes, Iven, Jakob, Janne, Jannik, Johannes, Joshua, Julius, Karl, Keon, Pepe, Philipp und Rafael sowie als Trainer Roman unterstützt von Olli und Modro.
Ein Dank gilt auch den Eltern, die die Jungs immer sicher zu den Spielorten gefahren haben.
Ole ESV!
Jens

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Spannend und dramatisch war es in de rGroßen Halle. Die Jungs verkauften sich gut und sind beste Mannschaft Sachsens. Das kann ihnen keiner nehmen. Ich bedanke mich beim Trainer, den kreativen wie hilfsbereiten Eltern und natürlich den Knaben selbst!

    Comment: charly – 17. März 2017 @ 22:17

Einen Kommentar hinterlassen



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login