Damen | Herren | Senioren | w. U16 | w. U14 | w. U12 | w. U10 | w. U8 | m. U18 | m. U16 | m. U14 | m. U12 | m. U10 | m. U8 | Minis | Bambinis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | m. U16 | m. U14 | m. U12 | m. U10 | w. U16 | w. U14 | w. U12 | w. U10

RSS-Feeds


Erfolgreicher Ausflug der A-Knaben nach Torgau

Montag, 28. November 2016 von Charly

Am Sonntag hieß es zeitig aufstehen, denn unser Organisator Stefan Modrozynski hat wohl für die Fahrt nach Torgau 2h Fahrtzeit eingeplant.  Aber so blieb wenigstens noch Zeit für einen Kaffee und das ein oder andere Brötchen an der Aral.

So ging es 7.45 Uhr ab nach Torgau.  9.00 Uhr erreichten wir das Ziel, um festzustellen, dass wir die Ersten waren.  Immerhin war der Hallenwart schon vor Ort, und die Jungs konnten die freie Zeit  auf dem Parkett verbringen.  Allerdings konnte man im Verlaufe des Tages vermuten, dass auch in dieser Zeit das ganze Pulver verschossen wurde.

Im 2. Spiel des Tages hieß unser erster Gegner LSC. Letzte Woche konnten wir ein 3:0 verbuchen, und auch diesmal hatten wir einen klaren Sieg als Ziel. Die Ausrichtung war klar, aus einer stabilen Abwehr heraus den Gegner kontrollieren und gezielt die Stürmer in Szene setzen. Zumindest die stabile Abwehr klappte. Hervorragend, die Stürmer konnten wir im ersten Durchgang sehr selten in Szene setzen. Und so dauerte es bis 10 Sekunden vor der Halbzeit, ehe Moritz einen groben Fehler der gegnerischen Abwehr zum 1:0 nutzen konnte. Im 2. Durchgang wollten wir mehr Chancen erspielen, dies gelang uns auch sehr gut. Ein ums andere Mal setzten wir uns an den Banden gut durch, um den freien Spieler im Zentrum zu bedienen. Allerdings hat es kein Spieler geschafft, eine dieser zahlreichen Chancen zu nutzen. Aber zum Glück stand die Abwehr felsenfest, und so blieb es am Ende bei einem verdienten 1:0-Sieg.

Nach ganzen 5 Minuten Pause ging es sofort weiter, im 2. Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Torgau. Die Torgauer sind bekannt für ihre unkonventionelle Spielweise, und genau diese sollte uns sehr zu schaffen machen. Wir wollten wieder aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel kontrollieren, aber die Schleuderbälle der Torgauer Abwehr überforderten das ein oder andere Mal  unsere Abwehr. Dank unserem Torhüter Philipp (eigentlich noch ein B-Knabe) gelang es Torgau aber nicht, eine von den 1:1-Situationen zu nutzen. Im Gegenteil dazu waren wir diesmal im Abschnitt 1 eiskalt. Mit einer schönen Kombination wurde die Torgauer Abwehr umspielt, und Marek musste den Ball am langen Pfosten nur noch reinknallen, rums 1:0 für Dresden und damit auch eine sehr glückliche Führung zur Halbzeit. Der Plan für die 2. Halbzeit war, die Torgauer Abwehr mehr unter Druck zu setzen, um so die langen Bälle in unseren Kreis zu verhindern. Dies gelang auch, und die Abwehr stand stabiler. Wir kontrollierten das Geschehen deutlich besser. Aufgrund der wenigen Chancen deutete vieles wieder auf einen 1:0-Sieg hin. Aber da hatte unser Johann etwas dagegen und spielte einen Freischlag am gegnerischen Kreis sauber in die Rückhand des Torgauer Stürmers. Der daraus entstehende Konter wurde von Philipp wieder stark vereitelt, nur bekamen wir den Ball nicht weg und im 3. Nachsetzen war der Ball dann irgendwie doch noch drin.  Jetzt hieß es offensiver zu werden, schließlich wollten wir uns mit einem Sieg für die Endrunde qualifizieren. Und so übten wir Druck aus, woraus Anton frei zum Schuss kam, rums….Pfosten, aber danach Fuß vom Verteidiger, also Ecke.  Reingabe…ohoh unsauber…na dann muss Anton eben selber stoppen und mal fix den Ball oben rechts im Winkel versenken (Hut ab). Geil, 2:1 und noch 60 Sekunden auf der Uhr. Diese wurden problemlos überstanden und so hieß es am Ende 2:1 für Dresden. Etwas glücklich, aber Glück braucht man eben auch mal.

Fazit: Es gibt noch viel zu tun, aber unterm Strich haben wir die Endrundenteilnahme  zu 99% in der Tasche, und das war das Minimalziel. Jetzt kommt der Bonus!

Mit dabei waren: im Tor: Philipp. Abwehr: Theo, Johann, Henri. Sturm: Anton, Moritz, Bruno, Marek und der 2. B-Knaben-Star Fabian (nochmals Danke fürs Aushelfen).

Ups, warum ist der Bericht so lang…

Hockeyherzlich Stefan Aurich

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Ein ehrlicher und sachkundiger Beitrag. In Torgau gegen die Gastgeber (glücklich) zu gewinnen, ist schließlich nicht von Pappe. Dann eben die Endrunde am 21. Januar in der Hockeyhochburg Köthen. Fein.

    Comment: Charly – 28. November 2016 @ 18:01

Leave a comment



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login