Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | 3. Herren | w. Jugend B | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C
Herzlich willkommen bei den Herren des ESV Dresden. Wir sind 30 bis 40 Spieler im Alter von 17 Jahren bis hin in die "reifere Jugend". Die Mannschaften bestehen aus Studenten, Neudresdnern und gebürtigen Dresdnern. Auf dem Feld und in der Halle spielt die 1. Mannschaft in der Mitteldeutschen Oberliga, nachfolgende Teams in der 1. Mitteldeutschen Liga. Macht einfach mit!





Trainingszeiten 1. Herren:
Montag: 19:30-22:00 (Cotta)
Freitag: 20:30-22:00 (Lok-Halle)

Trainer: Timo Land, Quirin Wedel
Email: herren@dresden-hockey.de


Trainingszeiten 2. Herren:
Montag: 19:30-22:00 (Cotta)
Freitag: 20:30-22:00 (Lok-Halle)

Trainer: Fridolin Wachter
Email: herren@dresden-hockey.de


Trainingszeiten 3. Herren:
Dienstag: 19:45-22:00 (Lok-Halle)

Trainer: Fridolin Wachter,

Email: herren@dresden-hockey.de


Mitteldeutschland Oberliga Herren 
1Leipziger SC 1079:3327
2ESV Dresden1051:3722
3HV Wurzen1058:4319
4HCLG Leipzig1067:5815
5HC Niesky 19201051:936
6MSV Börde 1040:820

Es geht also doch noch

Dienstag, 09. Mai 2017 von Patricia

Spielbericht vom 07.05.2017 ESV II gegen LSC II

Am 07.05.2017 ist der Kader der 2. Herren so gegen 10.00 Uhr vom Treffpunkt aus nach Leipzig aufgebrochen. Schönes Wetter und eine erträgliche, problemfreie Anreise erzeugten bei allen eine sichtliche Vorfreude auf das anstehende Hockeyspiel und das war bei allen deutlich zu spüren.

Mit einem 15 Mann starken Kader, einer nahezu Bestbesetzung und motiviert bis unter die Haarspitzen sollte es also beim LSC losgehen und alles andere als ein „3er“ war indiskutabel. Gesagt, getan und es war sehr erbaulich, wie jeder Einzelne im Sinne seines eigenen und des Teamerfolgs loslegte, wir uns von Beginn an gegenseitig puschten und ordentlich ins Zeug legten. Unser Stammtorwart Max konnte uns an diesem WE leider nicht unterstützen und so entschied sich Patrick (Pubbi) einmal mehr die Rüstung anzulegen und vorgegriffen, mit Bravour, die Keeperrolle zu übernehmen. Mit dem richtigen Eigendruck und Erfolgswillen vermochten wir von Anfang an ein sehr ansehnliches Spiel zu gestalten, welches sich auch sehr schnell mit gefühlten 80 % Anteilen in die gegnerische Hälfte verlagerte. Alle Mannschaftsteile und die wichtigen Schnittstellen funktionierten so wie es sein sollte und so machte das Spiel auch richtig Spaß. Von richtig und sauber durchgespielten Seitenwechseln bis zu druckvollen und aggressiv vorgetragenem Angriffen, die das Wort Angriff auch verdienten, über sehr gute, öffnende Pässe in die Räume bis hin zu spannenden Szenen im Schusskreis war alles geboten. Endlich einmal wurde ein Spiel von uns ab dem überqueren der Mittellinie offensiv und druckvoll gestaltet, was sich unmittelbar über zahlreiche Chancen für Einschussmöglichkeiten widerspiegelte. Zunächst aber verhinderte ein sehr beschäftigter und sehr gut agierende Keeper, Pech mit knappen verpassten Stechern und noch nicht clever genug zu Ende gespielte Aktionen den ersten ESV Treffer. Dennoch…wir waren auf der klar fokussierten Linie, im richtigen Spielfluss und somit war das erste ESV Tor nur noch eine Frage der Zeit. So auch geschehen und wir schafften es noch vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit, durch einen sehr engagiert eingestellt und fokussierten René, den ersten Treffer zu verbuchen. Okay, bemessen an den zahlreichen Chancen ein noch etwas dürftiges Ergebnis. Halbzeit – Sprech,- und Erholungszeit wo es insgesamt noch um das Feintuning ging und auch auf ein bis dato immer wiederkehrendes Manko aufmerksam zu machen. Nämlich dem, dass die ersten 5 – 7 Minuten nach Wiederanpfiff unerklärlicherweise immer wieder abgeschenkt werden und es einen deutlichen Bruch in der Aufmerksamkeit gab. Das hat uns bislang immer einen unnötigen Aufwand an Energie und Nachteilen im Spielaufbau eingebracht – sprich ein hohes Risiko beschert in so einer Phase die bescheuertsten Gegentore einzufangen. Tatsache! aber Ursache?…(noch) ungeklärt.

Diesmal, laut Halbzeitsignal an Jeden, bitte nicht – nicht gegen einen doch nicht so starken Gegner und deshalb weil`s einfach sehr gut bei uns lief…einfach nahtlos anknüpfen und alles bleibt gut. Nun, lange Rede kurzer Sinn – kurz nach Wiederanpfiff haben wir es dann auch „wieder“ kassiert. Oli zog sich in einem unglücklichen und von generischer Seite her recht unnötig rüde geführten Zweikampf im Mittelfeld eine, wie sich später herausstellen sollte, leider ernsthafte Handverletzung zu und zeigte Wechsel an, Dieser wurde jedoch gerade in einer Angriffswelle des Gegners vollzogen und anstatt den Spielfluss clever zu unterbinden reichte die dadurch entstandene, kurze Unordnung bei uns aus dem Gegner einen Konter inklusive Torerfolg zu bescheren. Ergo, 1 : 1 und so unnötig wie sonst was. Die Anmerkung, dass es leider wieder einen guten Tick zu lange dauerte, bis wir unser Spiel wieder fanden, muss hier fallen und daran muss das gesamte Team noch arbeiten. Doch positiv gesehen fingen wir uns im Gegensatz zu den bisherigen Spielen schneller und der Zug kam wieder in Fahrt. Mit weiteren sehr gut vorgetragenem und aggressivem Angriffsspiel erarbeiteten wir uns Chance um Chance in denen Tom, Rene, Valle und Pizza, der u. a. versuchte die Vögel aus dem hinter dem Tor stehenden Baum zu schießen, so einiges aufs Tor brachten. Doch ein wirklich guter Keeper rettete den Gegner an diesem Tag vor einem weit höher möglichen Rückstand. In der verbleibenden Spielzeit konnten wir das Spiel aber weiter nach Belieben gestalten und so blieb es nicht aus, dass aus dem Spiel heraus noch 2 weitere, sehenswerte Abschlüsse (Pizza / 2 und Pete / 3) das Resultat auf ein sicheres 3:1 auf die Habenseite korrigierte. Anekdote 🙂 …Pete hatte seit langer Zeit und vorübergehender Abstinenz vom Hockey seinen ersten Einsatz und machte in der Schlussphase noch ein durchaus kurioses Tor indem er aus – Achtung!… einer Seitwärts,- Rückwärts,- Vorwärtsbewegung? und fast schon auf den Ball gefallen mit einer nicht nachvollziehbaren Bewegung die Kugel in einer Art Not-Argentinische Rückhand (den Schlag gibts irgendwie gar nicht – muss wohl eher british freestyle sein) aus ca. 7 m über die Linie beförderte. Gottseidank ist in diesem Moment kein Käfer an der Torlinie entlang gekrabbelt…gell Pete?

Tor ist Tor und das Engagement von Pete als „Re-comer“ hatte sich damit also auch gelohnt. Fazit: Ein insgesamt erfolgreicher Spieltag der zeigte, dass es im Grunde funktioniert wenn jeder gut drauf ist, konzentriert abruft und der Erfolgswille die Oberhand behält An einem stärkeren…nämlich immer „dem nächsten“ Gegner, der da noch zu erwarten ist, sollte das in Folge auf gleiche Weise zu wiederholen sein.

Kader ESV II:

Pizza, Valentin, Matthias, Tom, René, Marco, Oli, Stephan, Martin, Patrick (TW), Frido, Pete, Richard, Markus, Klaus

Vielen Dank an Jojo, der sich als Schiri zur Verfügung gestellt hat und gute Genesung an unsere Kameraden Oli, der sich leider einen Fingerbruch zugezogen hat und auch an Robert (ähnliche Verletzung erlitten im Spiel gegen Erfurt vor 14 Tagen).

Kategorie: 2. Herren, Herren

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Bravo 2. Herren! Ein erfreulicher, aber auch nicht unerwarteter Auswärtserfolg. Denn wenn ich die Namen der Wackeren lese, darf so ein Siegesauftrit auch nicht überraschen. Dem Lob für Jojo schließe ich mich gern an.

    Comment: charly – 09. Mai 2017 @ 23:17

Leave a comment



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login