Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | 3. Herren | w. Jugend B | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C


Alter: 15-16

Trainer: Stefan Modrozynski
Trainer: Stefan Aurich
Email: mjugend@dresden-hockey.de

Trainingszeiten:
Montag: 18:00-20:00 (Cotta)
Freitag: 16:30-18:30 (Lok-Halle)

Männliche Jugend B bei der ostdeutschen in Köthen

Dienstag, 05. Februar 2019 von Charly

Mit dem 3. Platz bei der mitteldeutschen Meisterschaft hinter Köthen und Jena am Vorwochenende qualifizierte sich die MJB für die ostdeutsche, was auch vor Saisonbeginn unser selbst gestecktes Ziel war.
 
Ausrichter war einmal mehr der Cöthener HC, der sich wie immer als super Gastgeber präsentierte.
 
In unserer Gruppe waren wir neben dem Gastgeber, den Zehlendorfer Wespen und dem Berliner SC der große Außenseiter.
 
Im ersten Spiel ging es gleich gegen Köthen. Wir wollten defensiv stabil stehen und Nadelstiche setzen. Wir merkten schnell, dass wir mit viel Laufbereitschaft und Disziplin Köthen das Leben unheimlich  schwer machten. Die Gastgeber gingen 2:0 in Führung, Moritz konnte jedoch für den Anschlusstreffer sorgen, und auch so boten sich des öfteren Chancen, die leider nicht genutzt wurden. 10 sek. vor Schluss kamen wir am eigenen Kreis nochmal in Ballbesitz, und Anton konnte mit einem langen Ball in den gegnerischen Schusskreis Berli finden, der mit einem schönen Rückhandstecher den Torwart überwandt und den Ausgleich erzielte. Schlusspfiff, Jubel bei uns, Stille in der Halle.
 
Weiter gings gegen die Wespen. Die hatten ihr erstes Spiel gegen den BSC klar verloren und standen schon mächtig unter Druck. Wir verteidigten wieder aufopferungsvoll und ließen kaum Chancen zu. Zwei kleine Fehler konnten die Wespen nutzen und so zwei schöne Tore erzielen. Da wir in diesem Spiel nach vorne sehr harmlos blieben, ging der Sieg voll in Ordnung. Schade.
 
Im letzten Spiel ging es gegen den BSC, der schon die Wespen und Köthen deutlich geschlagen hatte. Die Jungs hatten großen Respekt vor der Spielstärke der Berliner und wollten nicht vollständig unter die Räder geraten. Wir verteidigten sehr tief in der eigenen Hälfte und ließen dem Gegner kaum Räume. Der BSC fand nur selten einen Abschluss und wenn doch, war Robin im Tor zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit bot sich sogar die große Chance zum 1:1, die wir leider nicht nutzen. Im Gegenzug traf der BSC dann noch zum Halbzeitstand von 2:0. Auch in Halbzeit zwei gaben die Jungs beim Verschieben und Lücken- schließen alles und fanden auch immer wieder Lösungen, das offensive Pressing zu umspielen. So wurde auch der BSC langsam müde und traf nur noch zweimal zum 4:0-Endstand.
 
So ging es trotz starker Leistungen aller Jungs am Sonntag im Spiel um Platz 7 gegen den Stralsunder HC. Hier sollte zum Abschluss noch mal ein Sieg gegen meinen Heimatverein her.
 
Samstagabend ging es in Dessau zusammen mit den Stralsundern ins „Bella Italia“, wo sich die Jungs gemeinsam stärkten.
 
Am nächsten Morgen wurde nach einem ausgiebigen Frühstück in der Jugendherberge in Dessau endlich mal etwas offensiver gestartet. Heute setzten wir den Gegner sofort unter Druck, erspielten uns viele Chancen und Ecken und scheiterten immer wieder am starken Stralsunder Schlussmann. Moritz traf vor der Halbzeit zum 1:0. Die Jungs spielten druckvoll weiter und schossen auch endlich Tore. Henri und Anton ließen uns noch dreimal jubeln. Das nie gefährdete 4:0 war für alle ein toller Abschluss.
 
Von uns Trainern gibt es viel Lob für Euren starken Einsatz und Eure gezeigte Leistung am Wochenende. Hat uns unheimlich viel Spaß gemacht.
 
Vielen Dank an den Gesamtverein, die Abteilung und den Förderverein für die finanzielle Unterstützung.
 
Mit dabei waren: „Katze“ Robin im Tor, „Kapitano“ Theo, Anton „Lückenfinder“, Henri „Maschine“, Moritz „läuft alles zu“, Johann „flach muss der Torschuss“, „Zauberer“ Berli, Marek „was spielen wir?“ und Julius „Teamplayer“, Auri „der Fuchs“ und Modro „einer muss ja was schreiben“.

Modro
 
 
 

«  –  »

2 Comments »

  1. Ja, die Ergebnisse hören sich gut an. Ein 2:2 beim Meister Mitteldeutschlands ist nicht von Pappe. Die Überlegenheit der Berliner Vereine ist so und wird auch so bleiben. Überraschungen sind aber durchaus mal möglich.

    Comment: charly – 05. Februar 2019 @ 11:31

  2. Kompliment an die Trainer und die Spieler. Super Leistung. Ihr habt es Euren Gegnern richtig richtig schwer gemacht. Man sieht, was Teamgeist und mannschaftliche Geschlossenheit alles bewirken können. Klasse ! Bleibt zusammen, dann werdet ihr noch einige tolle Erfolge feiern können.

    Comment: Stefan – 05. Februar 2019 @ 20:33

Leave a comment



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login