Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend A | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis
1. Damen | 2. Damen | 1. Herren | 2. Herren | 3. Herren | w. Jugend B | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C


Alter: 15-16

Trainer: Stefan Schwedler
Trainer:
Email: mjugend@dresden-hockey.de

Trainingszeiten:
Montag: 19:00-20:30² (Cotta)
Dienstag: 19:15-20:30 (Lok-Halle)

Männliche Jugend B beim Frühlingscup in Köthen

Montag, 07. April 2014 von Stefan Schwedler

FotoKöthenEs ist nicht so leicht, leistungsorientierteren Hockeysport bei den Jungs an- und unterzubringen. An Ausreden, warum es gerade an diesem Samstag nicht geht die eigene Mannschaft zu unterstützen, war alles dabei. Wenn es nicht so bitter für die Anderen wäre, weil es ja bekanntlich Mannschaftssport ist, könnte man für diese Ausreden noch jedem Nichtspieler den Lila Schmunzelhasen von MILKA verleihen. Vielleicht mach ich das ja noch. Als Fahrer haben sich dann Sibylle Kreller und Stephan Schleehauf bereit erklärt. Ein Merci dafür ! Als sich dann am Abend vorher noch Julian Simon verletzte (Gute Besserung Julian) und auch Max Niewand am Samstagmorgen zur Tanke nicht erschien (Aua am Zeh), stand genau eine Mannschaft mit 11 Jungs auf der Matte. Huiiiii und drei Spiele mit je 50 Minuten Länge. Ich selber mag diese Spiele, weil da werden Fighter geboren, musste aber nicht mitspielen, sondern nur coachen.
Im ersten Spiel ging es gegen die Wespen aus Berlin. Was diese Truppenteile ausmacht, ist das Selbstverständnis auf dem Platz, derartige Spiele überhaupt nicht verlieren zu können. Es wird keine Sekunde darüber nachgedacht, dass man auch mal verlieren kann. Winnermentalität ! Am Ende sind wir durchaus erhobenen Hauptes mit 0:3 vom Feld gegangen. Die 20 Minuten Pause und das Lob des Trainers ob der kämpferischen Leistung haben dann wohl für den Schlendrian gesorgt, der im Spiel gegen die Potsdamer Sportunion Einzug hielt. 0:9 am Ende und der Trainer war restlos aber wirklich restlos bedient. Aber was soll es: Mund abputzen und weiter machen. Nun nur noch gegen Köthen; lange haben wir mit dem 11er Rat das 0:0 gehalten. Am Ende gingen die Kräfte aus und unser Torwart Ansgar musste noch viermal hinter sich greifen. Danke den Jungs die dabei waren und sich für die Mannschaft und den ESV reingehängt haben; und für die daheim auf dem Sofa gebliebenen heißt es: Jungs, wir machen Mannschaftssport und da muss jeder für jeden einstehen. Wem das zuviel ist, die Abteilungen Tischtennis und auch Tennis suchen noch Nachwuchssportler.

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Wir sollten diesen Preis Mannschaftsübergreifend einführen und eine Liste für die häufigsten Ausreden anfangen. Danke für diese ehrliche Ansage!

    Comment: Stefan Modrozynski – 07. April 2014 @ 09:32

Einen Kommentar hinterlassen



 
©2016 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login