Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend A | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis | Bambinis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | w. Jugend B | m. Jugend A | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A
Mädchen B | Mädchen C


Alter: 15-16

Ansprechspartner: Stefan Modrozynski
Trainer: Stefan Modrozynski, Stefan Aurich
Email: mjugend@dresden-hockey.de

Trainingszeiten:
Montag: 18:00-20:00 (Cotta)
Freitag: 16:30-18:30

Nächstes Spiel

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Ostdeutsche Meisterschaft mJB 2020 – Hochklassiges Hockey in Dresden

Dienstag, 04. Februar 2020 von Stephan

Am vergangenen Wochenende kämpften vier Teams aus Berlin (Z88, BSC, BHC, Blau-Weiß) sowie die Mannschaften vom Schweriner SC, SSC Jena, ATV Leipzig und ESV Dresden in unserem Cotta-Gymnasium um die drei ersten Plätze, die die Qualifikation zur Nord-Ostdeutschen Meisterschaft bedeuteten. Sehr schnell wurde klar, dass hier eine Berliner Meisterschaft und eine Best-of-the-Rest Meisterschaft ausgespielt wird. Wobei die 2003/2004er Jahrgänge vom Berliner SC und der Spielgemeinschaft von Z88/Steglitzer TK auch wirklich außergewöhnlich gut sind. Hier waren insbesondere die Jungs aus Schwerin ein Opfer des beständigen Pressings durch den BSC – Endstand 0:24! Aber auch die Blau-Weißen wurden vom BSC mit 10:2 aus der Halle gefegt. Sehr achtbar spielte der SSC Jena, der gegen den 4. der Berliner Meisterschaft lange ein Unentschieden halten konnte und am Ende etwas unglücklich verlor. Allerdings zogen die Jungs mit einem Sieg gegen Schwerin ins Spiel um Platz 5 ein. 

In der Staffel B endeten die ersten beiden Spiele zwischen Z88 und dem BHC sowie dem ATV und unserem ESV jeweils unentschieden. Unsere Jungs waren vor der heimischen Kulisse sehr, sehr nervös und konnten erst in der Schlusssekunde eine Strafecke erobern und damit auch den Ausgleich erzielen. In den Spielen gegen die Berliner Teams war dann bei den sächsischen ODM-Teilnehmern eher Schadensbegrenzung angesagt. Das gelang unseren Jungs etwas besser: Gegen den BHC stand es leider sehr schnell 0:2 und dann 0:5 zur Halbzeit – in der 2. Halbzeit kamen die Jungs etwas besser ins Spiel, konnten aber drei weitere Gegentore nicht verhindern. Im letzten Spiel gegen Z88, trainiert von Henning Heinrich, der vor ein „paar“ Jahren selbst mal das Dresdner Dress trug, stand die Mannschaft dagegen von Anfang an sehr gut in der Defensive, so dass ein 0:2 zur Halbzeit die Zehlendorfer so richtig anstachelte. Am Ende sprang ein achtbares 0:6 heraus.

Am Finaltag am Sonntag gab zunächst die zu erwartenden Halbfinalsiege durch den BSC gegen den BHC und Z88 gegen Blau-Weiß. Anschließend schafften die Schweriner mit einem Sieg gegen den ATV Platz 7, während sich Jena und unsere Jungs nach einem 1:1 Platz 5 teilten. Die Offensive war an diesem Wochenende nicht gerade das Glanzstück des ESV. Für eine ODM ist dies aber trotzdem eine super Platzierung für die Jungs der beiden Stefans: Zumindest taktisch hat alles gepasst. Das Spiel um Platz 3 und damit die Quali zur NODM gewann der BHC gegen Blau-Weiß. Im Finale standen sich dann die beiden spielerisch besten Mannschaften gegenüber. Wer geglaubt hatte, dass der BSC auch dieses Spiel im Spaziergang gewinnen könnte, wurde sehr schnell eines Besseren belehrt: Die Jungs aus Zehlendorf und Steglitz spielten mit vollem Einsatz und viel Herzblut. Sie konnten nicht nur die Führung des BSC ausgleichen, sondern gingen sogar selbst in Führung. Nach einem sehr, sehr temporeichen Spiel stand es am Ende 4:3 für Hennings Jungs. Der Jubel war natürlich riesengroß. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier auf einem eindrucksvollen technischem Niveau. Das war auf jeden Fall eine Werbung um den Hockeysport. 

Es bleibt allerdings als Fazit festzuhalten, dass die Berliner einfach wesentlich ausgeglichener besetzt sind (wir hatten 4 Jungs vom Jahrgang 2006 am Start!) und einfach auch über eine gesamte Saison kontinuierlich auf hohem Niveau trainieren und spielen können. Dagegen kommen die restlichen ostdeutschen Vereine einfach nicht an.

Wir als Ausrichter konnten zumindest Werbung für Dresden als Standort hochklassiger Hockeyturniere betreiben: Es gab von den beteiligten Mannschaften viel Lob für die Organisation, den tollen Hallensprecher Thomas, DJ Armin sowie für das Team um Buffet-Meister Mirko mit Sabine, Silke, Gudrun, Heike, Susi und Marc. Die Halle war an beiden Tagen sehr gut gefüllt, was auch für ordentlich Arbeit bei den Helfern sorgte. Vielen Dank an alle sonstigen Mithelfer, die sich am Kampfgericht, bei der Essensausgabe oder beim Kuchenbacken, Salat zubereiten, Catering organisieren und beim Aufräumen mit eingebracht haben. Wichtig waren natürlich auch die Organisatoren im Hintergrund Steffen, Jens, Oli, Micha und das Trainerduo, die Schiedsrichter und die Turnierleitung Peter und Martin. Mit so vielen Freiwilligen macht die Ausrichtung eines solchen Events richtig Spaß und selbst das Licht ging in der Sporthalle an beiden Tagen auf Anhieb an. Dank der milden Temperaturen war auch die defekte Lüftung kein allzugroßes Dilemma. 

Für den ESV spielten an diesem Wochenende: Justus, Franz, Philipp, Fabian, Anton (C), Henri, Marek, Aaron, Jannik, Lasse, Julius und Arthur.

«  –  »

3 Comments »

  1. Eine wirklich gelungene Veranstaltung -auf breiter Basis – mit dem erwarteten sportlichen Ausgang. Danke an alle, die für ihre gute Organisation sorgten! Im Februar-Bläddl dann noch etwas mehr zum Event. Nach der nordostdeutschen Endrunde 2018 und auch diversen sächsischen sowie mitteldeutschen Finals war das die erste ostdeutsche – wenn ich mich nicht irre.

    Comment: charly – 04. Februar 2020 @ 18:42

  2. Die Ergebnisse der Berliner Teams bei der NODM gegen die stärksten Mannschaften aus dem Norden heben nachträglich den sportlichen den Wert des Turniers noch an. Die 3 Berliner Mannschaften erreichen alle das Halbfinale, der BSC wird NODM Meister und die beiden Finalisten der ODM fahren zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft.

    Comment: Jens T. – 17. Februar 2020 @ 21:20

  3. Ergänzend sei noch erwähnt, dass der ODM-Finalist BSC sich mittlerweile den Titel des Deutschen Meisters gesichert hat.

    Comment: Jens T. – 09. März 2020 @ 09:58

Leave a comment



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login