Damen | Herren | Senioren | w. U16 | w. U14 | w. U12 | w. U10 | w. U8 | m. U18 | m. U16 | m. U14 | m. U12 | m. U10 | m. U8 | Minis | Bambinis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | Senioren | m. U18 | m. U16 | m. U14 | m. U12 | m. U10 | w. U16 | w. U14 | w. U12 | w. U10

Ostdeutsche Meisterschaft männliche U12 in Jena

Mittwoch, 06. Oktober 2021 von Herren

Sonnabend früh 06:45 Uhr auf dem Aldiparkplatz -welch unchristliche Zeit! Trotzdem hochmotiviert fuhren wir nach Jena und waren pünktlich wie die Maurer zum Aufwärmen da. Als Erstes stand das Spiel gegen die Landesauswahl von Thüringen an. Schon hier zeigten unsere Jungs den Willen gut mitzuspielen und hatten die Thüringer im Griff. Gegen Ende der Partie leisteten sie sich einige Fehler, woraus dann noch das Gegentor
zum 4:1 entstand.

Danach ging es gegen die Zehlendorfer Wespen. Der Berliner Meister
wurde in der ersten Halbzeit durch unsere Jungs gut geblockt. Der Berliner Trainer wurde immer lauter. Ende der ersten Halbzeit fielen die ersten Tore und so stand es zur Halbzeit 0:2. In der 2.Halbzeit spielten die Wespen ihr technisches Können und Mannschaftsstärke (sie konnten die Mannschft komplett wechseln) voll aus und versenkten 6 weitere Tore in unserem Kasten.

Unsere Mannschaft hatte sich völlig verausgabt und Timos Plan, mit den Jungs in Jena, für 2 Stunden ins Schwimmbad zu gehen, war zur Regeneration genau richtig. Im Anschluss nach Bad Sulza in die Jugendherberge. Es gab leckeres Abenbrot und wahrscheinlich uns zu Ehren machten die Bad Sulzaer ein riesiges Lagerfeuer. Wir
nahmen es gern an und genossen die Atmosphäre. Am Sonntag hatten wir Timo zeitig zum Zug zu bringen, damit er den ESV erfolgreich in Köthen vertreten konnten. Als Ersatztrainer war kurz darauf Modro da, der auch die benötigten Ersatzspieler mitbrachte.


Der nächste Gegner die Potsdamer Sportunion als unbequeme, aber machbare Aufgabe. Das Spiel entwickelte sich vorerst einseitig. Die Potsdamer ständig im Angriff und unsere Jungs bärenstark in der Abwehr (im Spiel mindestens 10 Strafecken gegen uns). Halbzeit 0:0. In der 2.Halbzeit fast das selbe Bild nur konnten wir selber mit drei guten Angriffen zeigen, was in uns steckt. Leider sprangen keine Tore raus. So stand es am Ende 0:0 und wir waren durch das schlechtere Torverhältnis auf dem 3.Platz der Ostdeutschen Meisterschaft gelandet.


Fazit für das Wochenende: Wir haben viel Spaß gehabt, dazugelernt und brauchen uns nicht zu verstecken! Wenn wir noch an der Torausbeute arbeiten, sind wir ein ernstzunehmender Gegner.


Vielen Dank an die Trainer Timo und Modro, die die Betreuung ausgetüftelt realisierten. Die Eltern die mitfuhren und am Spielfeldrand kräftig und witzig anfeuerten und an Grit, die im Vorfeld alles organisierte.
John Keck Papa von Mitja

«  –  »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login