Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis
Damen | 1. Herren | 2. Herren | w. Jugend B | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C


Alter: 11-12

Trainer: Michael Aurich
Trainer: Hans Schumann
Email: maedchenb@dresden-hockey.de

Trainingszeiten:
Dienstag: 17:15-19:00
Mittwoch: 17:00-18:45

Saisonhöhepunkt der Mädchen B und Knaben B: OHV-Pokal in Güstrow

Dienstag, 19. März 2019 von Jens

Erstmals seit 2013 starten unsere Mädchen und Jungen mal wieder gemeinsam beim OHV-Pokal, was quasi die ostdeutsche Meisterschaft der Altersklasse B darstellt. Neben den sportlichen Erlebnissen gab es einen gemeinsamen Abend bei Pizza und Cola in der Jugendherberge, wobei sich die Jungs dann doch lieber ihren elektronischen Begleitern widmeten. Die zahlreich mitgereisten Eltern zeigten sich da etwas kommunikativer. Leider blieb dies die einzige Beschnupperung der Mannschaften. Der Turniergott hatte es eingerichtet, dass nicht nur alle Gruppenspiele unserer Mannschaften parallel stattfanden, sondern dann auch noch beide Teams jeweils um Platz 7 spielten.

Starten wir aber mit den jungen Damen: Die Qualifikation für den OHV Pokal war für unsere B-Mädchen ein schöner Erfolg. Als Vizemeister qualifiziert, mussten wir uns bei der Ostdeutschen Meisterschaft beweisen. Bei drei Tagen Beisammensein und tollen Spielen wurden achtbare Ergebnisse erzielt. Nach einem klarem 3:0 Sieg gegen Tresenwald und einem 0:0 gegen Erfurt wurden unsere Gegner aus Mitteldeutschland hinter uns gelassen. In unserer Staffel spielten wir noch gegen Güstrow 0:1 und gegen Großbeeren 0:3. Es waren aber sehr ausgeglichene Spiele und ein Unentschieden war eigentlich drin. Gegen den späteren Meister TuS Lichterfelde wurde jedoch 0:5 verloren.

Im Spiel um den 7. Platz gegen Falkensee verloren wir leider kurz vor Schluss noch mit 1:2. Somit stand aber fest, dass wir beste mitteldeutsche Mannschaft wurden, da uns Meerane und Jena nicht mehr überholen konnten. Alle Mädchen haben toll gespielt und auch sicher viel dazu gelernt. Es gab bei allen Auswechslungen keinen Leistungsverlust. Diese Erkenntnis war für uns als Trainer besonders bemerkenswert.

Unsere Jungs kannten die Pokalatmosphäre ja schon vom letzten Jahr. Leider mussten sie weiterhin ohne Kapitän und Goalgetter Aaron auskommen, was die Erwartungen natürlich schmälerte. Im ersten Spiel ging es auch gleich richtig zur Sache: Gegen den Berliner Meister TuS Lichterfelde konnten wir lange gut mithalten, doch nach zwei Kontern des Gegners und ohne dass etwas Zählbares aus den eigenen Chancen herauskam, stand es am Ende 0:2. Hier wäre mit „voller Kapelle“ definitiv mehr drin gewesen. Den Schwung aus dem 1. Spiel nahmen unsere Jungs dann gleich gegen Pritzwalk mit, erzielten schnell das 1:0, vergaben Chancen zu erhöhen und fingen uns, als der Gegner stärker wurde, dann leider noch den Ausgleich ein. Hängende Köpfe allerorten. Nach einem sicheren 2:0 gegen Weimar, dem Finalisten der Mitteldeutschen Endrunde, kam es zum Showdown gegen unseren langjährigen Gegner aus Köthen. Die zeigten sich diese Woche stark verbessert, spielten zielstrebig und waren vor allem vor dem Tor eiskalt: Am Ende waren wir beim 0:3 chancenlos. Am Sonntag folgte noch das letzte Gruppenspiel gegen Brandenburg. Ein Spiel komplett auf Augenhöhe, was folglich leistungsgerecht 1:1 endete.

Damit durften die Jungs im Spiel um Platz 7 gegen den ATV Leipzig – Gegner der Platzierungsrunde vom letzten Jahr – ihr Können unter Beweis stellen. Diesmal konnten wir den Spieß umdrehen: Bei uns klappte alles und beim ATV nichts. Am Ende gewannen wir völlig verdient 5:0.

Vielen Dank an die Eltern, insbesondere Melanie und Jens, für die Organisation dieser schönen Hockeyreise. Sie wird bei unseren Mädchen und Jungen in guter Erinnerung bleiben und Ansporn für die kommende Saison als Mädchen bzw. Knaben A sein. Ganz herzlich möchten wir uns auch beim Förderverein (wer hier noch nicht Mitglied ist, sollte dies schnell nachholen) bedanken, der unser Teambuilding unterstützt hat.

Mit dabei waren: Lauren, Theresa, Lilli D., Luise, Henriette, Ronja, Cosima, Sophie, Alexandra, Merle, Lilli W., Carlos, Franz, Dominik, Hannes, Jannik, Jakob, Johannes, Justus, Julius und Philipp B.

Trainer und Berichterstatter: Hans, Micha und Oliver

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Danke für den wirklich informativen Beitrag. Volle Zustimmung. Ja, da steckt schon allerhand ehrenamtliche Arbeit der Beteiligten dahinter. Zuletzt die MB gen Meerane, die KB gen Köthen und dann auch noch beide nach Güstrow. Das verlangt nach Wertschätzung – Geld kostet es auch noch.

    Comment: charly – 20. März 2019 @ 11:46

Leave a comment



 
©2018 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login