Damen | Herren | Senioren | w. Jugend B | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C | Mädchen D | m. Jugend A | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Knaben D | Minis
1. Damen | 2. Damen | 1. Herren | 2. Herren | 3. Herren | w. Jugend B | m. Jugend B | Knaben A | Knaben B | Knaben C | Mädchen A | Mädchen B | Mädchen C
Terminplaner

Jan
28
So
10:00 1. und 2. Mädchen B beim Turnier... @ ESV Dresden
1. und 2. Mädchen B beim Turnier... @ ESV Dresden
Jan 28 @ 10:00 – 16:00
1. Mannschaft: – Freiberg, – ESV Dresden II 2. Mannschaft: – Niesky, – ESV Dresden I
Feb
3
Sa
17:00 Neujahrsempfang der Abt. Hockey ... @ ESV Dresden - Gaststätte „Zur Lok"
Neujahrsempfang der Abt. Hockey ... @ ESV Dresden - Gaststätte „Zur Lok"
Feb 3 @ 17:00 – 20:00
Für das Jahr 2018 steht einiges auf dem Programm. Vom 07.-11. Februar 2018 findet die Hockey-Weltmeisterschaft in der Berlin statt – ein Besuch lohnt sich. Am 17.+18. Februar werden wir Ausrichter der Nord-Ost-Deutschen-Meisterschaft der weiblichen[...]
Feb
17
Sa
10:00 Nordostdeutsche Meisterschaft we...
Nordostdeutsche Meisterschaft we...
Feb 17 @ 10:00 – Feb 18 @ 16:00
Nordostdeutsche Meisterschaft weibliche Jugend B 17./18.Februar 2018 Dresden
              Herzlich Willkommen bei der Nord-Ost-Deutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend B in Dresden. Wir richten in diesem Jahr erstmals eine nordostdeutsche Meisterschaft aus! Alle wichtigen Informationen zum Event findet[...]

RSS-Feeds


Von Gegenwart und Zukunft – die Vereinsmeisterschaft 2011

Freitag, 01. April 2011 von Pete

Nach den Fahrten von Torpedo Neustadt, Zuflucht Dresden und den Silberpfeilen nach Stralsund sowie einer Herrenauswahl des ESV nach Elsterwerda wurde die Hallensaison am letzten Märzwochenende mit der ersten Vereinsmeisterschaft nun endgültig abgeschlossen.

Oft und auf unterschiedliche Art und Weise für den ESV unterwegs, riefen Martin „Trainertalent“ Schmezko und Jarka „Duracell“ Lunow dieses spaßig-sportliche Turnier ins Leben. Eine ausgewogene Mischung aus Hockeykönnen, Fitness, Geschick und Gehirn- bzw. Zusammenarbeit sollten die Teilnehmer an den Tag bringen, denn das Geschehen fand sowohl auf als auch außerhalb des Parketts statt.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Die Auslosung der Mannschaften hatte für Furore gesorgt, denn die eine Mannschaft sahnte nicht nur Stefan „Maestro“ Aurich (1. Herren), sondern auch Verteidigungsfee Cornelia Becker (1. Damen) ab. Konnte sich ein anderes Team dazu motivieren, diese Truppe der Extraklasse zu besiegen?

Im Endeffekt war es egal, denn heute ging es nicht darum, den Sieg um jeden Preis zu erringen. Die Vereinsmeisterschaft (oder VM, wie sie in künftigen Jahren wohl in den Sportmedien genannt werden wird) bot eine Gelegenheit, Kontakte zwischen jung, alt und mittelalt zu knüpfen, Spaß am Ball zu haben und die Begeisterung für Hockey und den ESV zu fördern.

Dank nahtloser Planung, die den tapferen Organisatoren gewiss die eine oder andere Stunde geklaut hatte, verlief der Tag wie am früh anfangenden Spaßschnürchen. Diejenigen, die sich zu Tagesbeginn über den, ähm, ehrgeizigen Turnierstartpunkt beklagt hatten (nun gut, man hätte es sich überlegen können, etwas früher ins Bett zu gehen, zumal die Zeit am Vorabend umgestellt wurde…), strahlten bis Tagesende mit Freude und (neugewonnener) Freundschaft.

Trotz des Versuches, die spielerische Leistung der Mannschaften durch die Einbeziehung verschiedener (Gehirn-)Fitness-Tests etwas auszugleichen, sicherte die Budenbande um Aurich und Becker (die in ihrer Pfostenrolle und mit 106 Seilsprüngen (Blumentritt und Welchman schafften bloß 101…) glänzte) den Gesamtsieg. Bei der Siegerehrung wurde ihnen ein Pokal der besonderen Art überreicht – ein weiteres Zeichen der Mühe, die sich Martin und Jarka gegeben haben. Wir danken Euch!

Hier eine Übersicht über die Sieger des Tages:

Bestes Orga-Team: Jarka Lunow & Martin Schmezko

Bester Schiri: Raphael Howein

Bester Nachwuchsspieler: Mathilde Hornung

Bester erwachsener Nachwuchsspieler: Nils Beer

Coolster Move: Ole Clausen

Jüngster Spieler: Jonathan Krall

Bester Teamname (vom Berichterstatter auserkoren): Die Kamikatzen

Gesamtsieger (Mannschaft): Stefan Aurich, Cornelia Becker (Spielführerin), Carla Bornemann, Mathilde Hornung, Raphael Howein, Janine Pietsch

Der Erfolg des Turniers untermauert verschiedene positive Eigenschaften unserer lieben Hockeyabteilung. Im Jugendbereich haben wir viele hockeybegeisterte Jungs und Mädels, die in den kommenden Jahren für eine Stärkung – und vielleicht auch einen Ausbau – unserer Damen- und Herrenmannschaften sorgen werden. Im Erwachsenenbereich haben wir motivierte Hockeyliebhaber, die als Trainer und Betreuer ihre Leidenschaft und Können an die Jüngeren weitergeben. Und im Seniorenbereich haben wir Altmeister, die den ESV sowohl spielerisch als auch unterstützend vertreten. Im Hintergrund stehen weitere wichtige Akteure, nicht zuletzt die Eltern. Sie bringen hin, holen ab, rüsten aus, bauen auf und geben ihren Kindern die Chance, den maximalen Spaß am Hockey zu haben. Da sie sich bei der VM auch auf dem Parkett von ihrer guten Seite präsentierten, wurde das Thema „Elternhockey“ danach angeschnitten. Wer Lust und Laune hätte, möge sich beim Trainer seiner Sprösslinge melden.

Fazit: Auf eine tolle Feldsaison – und eine Sommer-VM?

Es berichtete Pete „doch ein neuer Hallenschläger?“ Welchman

«  –  »

1 Kommentar »

  1. Herzlichen Dank für den erneut gediegenen Welchman-Bericht. Und schon gibt es wohl erste Gedanken, das Event in der warmen Jahreszeit einfach zu wiederholen.

    Comment: Schreiber – 02. April 2011 @ 08:04

Einen Kommentar hinterlassen



 
©2016 www.dresden-hockey.de | Impressum | Datenschutzerklaerung | Login